Arbeitsgruppe Streuobstwiese

Aktuelles | 07.10.2021

Im letzten Jahr, dem Jahr der Gründung unserer Arbeitsgruppe, haben wir bereits eine Menge erreicht: Obstbaumschnitt, Benjeshecke, Naturhecke, ein erstes Stück Wildblumenwiese - das sind nur einige der Punkte, die wir in Angriff genommen haben. Allen Helfern dafür herzlichen Dank.

Aber wie so häufig, wenn ehrgeizige Pläne geschmiedet werden, konnten nicht alle Ideen in die Tat umgesetzt werden. So mussten wir u.a. den Wildbienenhügel, die Eidechsenmauer und auch das geplante Erntefest auf 2021 verschieben. Darüber hinaus haben wir uns vorgenommen, Thementafeln aufzustellen, um unsere Besucher über die verschiedenen Aspekte einer Streuobstwiese zu informieren.

 

Die nächste Aktion findet am 6. November statt.

Beginn: 10:00 Uhr

Dauer: nach Lust und Laune (für gewöhnlich rund 4 Stunden)

 

Programmpunkte:

- Brennnesseln bekämpfen

- Nachpflanzung von Heckensträuchern

 

Infos zur Ernte-Saison:

Nach der überreichen Ernte des letzten Jahres legte der Kirschbaum heuer eine Pause ein. Die wenigen Früchte lohnten kaum den Aufwand. Mirabellen waren reichlich vorhanden, die Pflaumen zierten sich. Auch von Birnen war kaum etwas zu sehen. Mehr gab es von den Äpfeln, doch auch diese lagen deutlich unter dem Vorjahresergebnis. Summa summarum war es kein gutes Jahr für unser Obst: im Frühjahr deutlich zu kalt, im Sommer zu nass.

 

Rückschau: Im letzten Jahr war unsere Wiese äußerst produktiv.

Mitte Juni waren es die Kirschen, im August die Mirabellen, im Spätsommer dann die Wespen. Natürlich hatten wir auch Äpfel, Unmengen an Äpfeln, von Zwergsorten bis hin zu wahren Riesen. Das größte Einzelexemplar hatte einen Durchmesser von 10 Zentimetern und kam auf ein Kampfgewicht von 0,8 Kilogramm.

Unsere Sorten - zum Vergrößern bitte klicken!

Leider haben die Sorten noch keine Namen. Das soll sich bald ändern. Im Rahmen der diesjährigen Ernte planen wir, einen Pomologen zu Rate zu ziehen, um herauszufinden, welche Apfelsorten auf unserer Wiese gedeihen.